Freitag, 13. November 2015

Mal wieder ein kleiner Einblick in meine Motivtorten, außerdem ein tolles Schokobisquit-Rezept

Da ich in letzter Zeit relativ viele Produkttestbeiträge hatte möchte ich euch heute mal wieder ein Paar meiner letzten Torten zeigen. da haben wir einmal einen Traummann für meine Schwester. Diese hat zum 40. diesen "leckeren" Männerbody bekommen. Die Torte kam super an. Innen ist ein toller Schokobisquit mit Schokoladenganache. Das Rezept hänge ich euch mal unten ran ;)








Und hier haben wir eine echt niedliche Weihnachtstorte. Diese habe ich für eine Freundin gemacht. Da ihr Bruder keine Torte mag ist darunter ein einfacher Marmorkuchen ungefüllt, aber ein wenig Ganache darauf um die Oberfläche schön glatt zu bekommen.




Ist die nicht niedlich? 

So, hier mal das Schokobisquitrezept.
Ich hatte 2 Bleche gebacken, aber für euch habe ich es auf eine normale 26er form gerechnet.

Du brauchst:
6 Eier (am besten Raumthemperatur und Größe M)
130g Zucker
2 Pck Vanillezucker
Eine Priese Salz
170g Mehl
15g Stärke
20g Backkakao
10g Backpulver (2 TL)

Zuerst Backofen auf 180° OberUnter-Hitze, oder 165° bei Umluft. Ich Backe lieber mit OberUnter-Hitze, daher 180°. Am besten bereitet ihr euch auch schon die Backform vor. Ich lege meist unten etwas Backpapier rein und den Rand lasse ich wie er ist. Auf keinen Fall sollte die Form gefettet werden. So kann der Teig beim Backen nicht am Rand hochklettern.

Eier trennen und das Eiweiß mit ner guten Prise Salz schön schaumig aufschlagen. Nach 1-2 Minuten könnt ihr dann 2/3 vom Zucker zu der Eiweißmasse geben und lasst beides mal mindestens 10 Minuten aufschlagen. Wenn ihr den Rührer aus der Masse zieht sollten schöne Spitzen stehen bleiben.

Jetzt das Eigelb und den restlichen Zucker aufschlagen, bis die Masse schön hell und das Volumen deutlich vergrößert ist. Während dessen könnt ihr schon mal das Mehl, Kakao, Backpulver und die Stärke ordentlich durchsieben, damit man keine Klumpen hat.

Jetzt wird das Eigelb vorsichtig unter das Eiweiß gehoben und danach kommen die trockenen Zutaten noch dazu. Beim Unterheben sollte man schön vorsichtig sein, denn wenn man zu heftig rührt, verliert die Eiermasse wieder das mühsam eingeschlagene Volumen..

Sobald man alles zusammen hat SOFORT in die Backform füllen und in den Backofen schieben. Während dem Backen sollte man den Herd auch nicht mehr öffnen. 

Nach ca 30 Minuten nehme ich ihn aus dem Ofen und stelle ihn 10 Minuten mit einem Tuch abgedeckt an die Seite. Danach drehe ich ihn auf den Kopf und lasse ihn vollständig auskühlen.